warning icon


Klassenfahrt zum Hötzenhof

 

Direkt nach den Osterferien war es wieder soweit, für die Klassen 4a und 4b ging es auf Klassenfahrt zum Reiterhof Hötzenhof in Uedem.

Nachdem die Eltern gebührend verabschiedet waren, folgte die knapp einstündige Busfahrt Richtung Uedem. Am Hötzenhof angekommen wurden die Kinder direkt auf ihre Zimmer aufgeteilt, was glücklicherweise zur Zufriedenheit aller Mädchen und Jungen erfolgte.

Nach dem leckeren Mittagessen ging es dann auch schon direkt zur ersten Reitstunde. Auch wenn einige Kinder zunächst leichte Berührungsängste hatten, haben sie sich nach kurzer Zeit mit den sehr lieben und zutraulichen Pferden angefreundet. Die Stunde verging dann wie im Flug und jeder freute sich schon auf den nächsten Tag als es wieder hieß: "Aufsitzen".

 

Doch nicht nur die Pferde begeisterten die Kinder, sondern auch der sehr schön angelegte und zum Spielen einladende Hof. Es wurde geschaukelt, gerutscht, Fussball und Tischtennis gespielt. Und auch das regnerische Wetter konnte die Kinder nicht davon abhalten sich zu vergnügen.

Nach dem ersten Abendbrot lockte uns ein warmes Lagerfeuer und Stockbrot wieder nach draußen. Und auch nachdem die Sonne untergangen war, konnte ans Schlafen gehen noch nicht gedacht werden, denn es stand eine Nachtwanderung an. Strammen Schrittes und mit Taschenlampen bewaffnet, folgte ein knapp 45-minütiger Fußmarsch. Wieder am Hof angekommen, waren die Füße schwer und die Kinder trotzdem noch nicht müde. Doch gegen 22 Uhr hieß es Bettruhe und Schlafenszeit.

Auch wenn das Wetter am zweiten Tag nicht so richtig mitspielen wollte, kamen trotzdem alle auf ihre Kosten. Die zweite Reitstunde stand an, in der die Kinder schon viel sicherer waren als beim ersten Mal. Im Planwagen erkundeten wir dann noch ein bisschen die Gegend rund um den Hötzenhof und anschließend machten alle Kinder eine Ralley auf dem Hof, bei der sie ganz viele Fragen beantworten mussten. Und schon war dann auch der zweite und letzte Abend gekommen, an dem alle zusammen in der hauseigenen "Disco" die gelungene Klassenfahrt feierten.

Am nächsten Tag wurde dann noch gepackt und gefrühstückt und es ging wieder Richtung Heimat, wo Kinder und Eltern sich schon sehr aufeinander freuten.

 

 


Trommelzauber

 

Zum zweiten Mal fand an der Liebfrauenschule eine Projektwoche „Trommelzauber“ statt.

 

Gemeinsamer Start in der Turnhalle

Jeden Morgen trommelten und sangen wir gemeinsam, um uns auf den folgenden Projekttag einzustimmen. Mit viel Freude und Eifer waren Kinder und Lehrer dabei.

 

Anschließend übten die einzelnen Klassen unter Führung von Fofo Lieder und Tänze für das afrikanische Märchen „Das Geheimnis der Zaubertrommel“. Zusätzlich wurden mit viel Eifer und Liebe die Kostüme gebastelt und Schmuck für die Vitrinen hergestellt. „Wir haben getrommelt, gesungen, gebastelt und auch einiges über Afrika gelernt.“

 

Elternabend im Jugendheim


Fofo Kagni Hetcheli erfreute viele Eltern und Lehrer beim Elternabend des Trommelzaubers im Jugendheim. Es wurde getrommelt, gesungen und getanzt.

 

 

Die Aufführung

 

Am Freitag, d. 26.02.2016, um 15:00 Uhr fand der Höhepunkt der Woche, die Aufführung des Märchens, statt. Die Aula bebte, denn das Märchen wurde Eltern, Geschwistern und Interessierten vorgeführt. Zwei afrikanische Kinder machen sich auf die Suche nach der Zaubertrommel. Dabei treffen sie auf tanzende Bäume, hilfsbereite Krokodile, glänzende Sterne, zarte Muscheln, singende Kürbisse, kreischende Affen und das magische Zaubertier SaiSai. Mit Hilfe dieser Gruppen, dargestellt von den verschiedenen Klassen, gelingt es ihnen die Zaubertrommel zu finden und den Regen herbei zu trommeln.
Dieses bunte, farbenprächtige und fröhliche Ereignis, begeisterte alle und wird sicherlich lange Zeit in Erinnerung bleiben.
Der Einsatz der Kinder wurde mit einem tosenden Applaus belohnt.
„Aha soum soum mamak“ – Das habt ihr ganz toll gemacht!